Offerte Einholen

7 + 8 =

2

SENDEN SIE NOCH HEUTE IHRE OFFERTEN-ANFRAGE AN UNS

3

HIER FINDEN SIE EINE ÜBERSICHT UNSERER DIENSTLEISTUNGEN

Gipser Dienstleistungen

Nassputze und Abrieb

Ein grundlegender Unterschied bei Baustoffen für Innenputz ist die Alternative zwischen Nass- und Trockenputz: Traditioneller Nassputz (auf Basis von Bindemitteln, Zuschlagstoffen und Wasser) wird nass bearbeitet und erhöht somit den Feuchtigkeitsgehalt für eine längere Dauer.
Abrieb beschreibt den Innen- und Aussenschutz, der Wänden und Decken eine interessante Struktur verleiht. Es schafft ein optisch aufregendes Design und kann auch als Beschichtung für Wandverkleidungen oder andere Baumaterialien als Basis verwendet werden.

Trockenbau

Trockenbau bezeichnet die Herstellung von Bauteilen, die in der Bauindustrie häufig kompakt, aber nicht tragfähig sind. Dies geschieht durch die Montage von Halbelementen, die im industriellen Massstab hergestellt werden. Die meisten plattenförmigen Komponenten werden durch Nageln, Schrauben, Versiegeln oder Kleben verbunden.

Dämmungen

Dämmungen dienen dem Schutz vor Wärme, Kälte und Schall. Die Hauptgründe für die Isolierung von Gebäuden sind: Vermeidung von Energieverlusten und strukturellen Schäden, Gewährleistung von Hygienestandards für Gebäude ebenfalls der Sicherheit von Personen und Sachwerten sowie die Gewährleistung einer schonenden Umgebung für die körperliche und geistige Gesundheit der Menschen.

Fassaden

Die Fassade ist die Schnittstelle zwischen innen und aussen und somit als raumbegrenzende Komponente internen und externen Umständen ausgesetzt. Es wird oft mit der menschlichen Haut verglichen, die den Energiehaushalt des Körpers regulieren kann, indem sie auf Änderungen der Einflüsse und Bedingungen reagiert. Folglich ist es Sache der Fassade, den Nutzern der Gebäude eine komfortable Innensituation zu garantieren und die Energiebilanz des Gebäudes positiv zu beeinflussen. Die Erfüllung dieser Aufgabe hängt weitgehend von den klimatischen Bedingungen ab, sodass die Auswahl und Gestaltung der Fassade je nach geografischer Lage eines Gebäudes stark variieren kann.

Stuckaturen

Der Begriff Stuck umfasst alle Arbeiten mit Mörtel, von einer einfachen Fassadengestaltung mit Gesimsen bis hin zu grossformatigen Wand- und Deckendesigns aus Gips mit opulenten und plastischen Formen des Barock und des Rokoko. Aufgrund des Bildverbots in der islamischen Kunst nehmen Stuckdekorationen einen wichtigen Platz ein.

Maler Dienstleistungen

Neubauten

Ein neues Gebäude ist ein neu gebautes oder umgebautes Gebäude. Die Dauer, in der ein solches Gebäude als neues Gebäude betrachtet wird, ist nicht einheitlich und erstreckt sich je nach Kontext beispielsweise bis zur ersten gründlichen Renovierung, bis das Gebäude sichtbare Gebrauchsspuren aufweist oder sich der aktuelle Baustil oder die Bautechnologie in einem solchen Ausmass geändert hat, dass dieses Objekt neu nicht wieder so gebaut werden würde.

Renovationen

Zur Renovation gehören Massnahmen die der Verbesserung von Gebäuden dienen. Schäden, die durch Abnutzung durch normalen Gebrauch verursacht werden, werden beseitigt und die ursprüngliche Verwendbarkeit wird wiederhergestellt – oder ein besserer Zustand, der der aktuellen Technologie (oder den aktuellen Bauvorschriften) entspricht; Letzteres wird auch Sanierung genannt.

Tapezierarbeiten

Die Tapete ist eine Wandverkleidung aus Papier, Glasgewebe oder Kunststoff, seltener auch aus Goldleder, Leder oder Leinwand, die mit einem geeigneten Klebstoff an die Wand angebracht wird. Die Tapete kann unter anderem für trockene Innenräume von Gebäuden, Ausstellungsräumen, Schaufenstern, Bühnen usw. verwendet werden. Heutzutage sind auch digital gedruckte Fototapeten sehr beliebt, weshalb viele bekannte Marken auch speziell gestaltete Tapeten verkaufen. Die Qualität der Tapete ist unterschiedlich. Tapetensymbole geben Auskunft über die Licht-, Wasser- und Waschbeständigkeit der Tapete, den Musteransatz, die Behandlung und das Entfernen der Tapete.

Spezialbeschichtungen

Die folgenden Erklärungen beschreiben auch die dekorativen Beschichtungen.
Eine Beschichtung (Fertigungsverfahren) kann dünn oder dick sein sowie mehrere zusammenhängende Schichten haben, die Unterscheidung ist nicht genau definiert und basiert auf dem Beschichtungsprozess und der Anwendung. Fast alle bekannten (festen) Materialien können als Beschichtungs- und Trägermaterialien (Substrate) verwendet werden, d.h. Metalle, Isolatoren, Halbleiter, kristalline oder amorphe Materialien, Textilgewebe u.v.m. Es können jedoch nicht alle Materialien auf jede Untergrundfläche angebracht werden. Z.B. können Schichtspannungen die Haftung der Beschichtung verringern, so dass sie teilweise oder vollständig abblättert. Um eine gute Haftung der Schicht auf dem Substrat, einen problemlosen Prozess, eine gleichmässige Anwendung und eine gute Beständigkeit der Schicht gegen Umwelteinflüsse sicherzustellen, werden Teile üblicherweise vor dem Beschichten in allen Prozessen mechanisch und/oder chemisch vorbehandelt. Die Form der Grenzflächenschicht (Interface) hängt vom Beschichtungsprozess und der Vorbehandlung des Substrats ab (z. B. Schleifen).

Dekorative Beschichtungen

Die folgenden Erklärungen beschreiben auch die Spezialbeschichtungen.
Eine Beschichtung (Fertigungsverfahren) kann dünn oder dick sein sowie mehrere zusammenhängende Schichten haben, die Unterscheidung ist nicht genau definiert und basiert auf dem Beschichtungsprozess und der Anwendung. Fast alle bekannten (festen) Materialien können als Beschichtungs- und Trägermaterialien (Substrate) verwendet werden, d.h. Metalle, Isolatoren, Halbleiter, kristalline oder amorphe Materialien, Textilgewebe u.v.m. Es können jedoch nicht alle Materialien auf jede Untergrundfläche angebracht werden. Z.B. können Schichtspannungen die Haftung der Beschichtung verringern, so dass sie teilweise oder vollständig abblättert. Um eine gute Haftung der Schicht auf dem Substrat, einen problemlosen Prozess, eine gleichmässige Anwendung und eine gute Beständigkeit der Schicht gegen Umwelteinflüsse sicherzustellen, werden Teile üblicherweise vor dem Beschichten in allen Prozessen mechanisch und/oder chemisch vorbehandelt. Die Form der Grenzflächenschicht (Interface) hängt vom Beschichtungsprozess und der Vorbehandlung des Substrats ab (z. B. Schleifen).

×